Hi, ich bin Stefan...

…Macher, Fotograf, Online Dienstleister, Blogger, Lebemann – irgendwie so in dieser oder leicht geänderter Reihenfolge. 

Ich will nicht die Welt retten, sondern dafür sorgen, dass sie ein besserer Ort für uns und unsere Kinder wird, aber dafür muss ein Umdenken stattfinden, weshalb ich vor einigen Jahren meine Liebe zur Kunst wieder aufleben lassen habe und begonnen habe, die Welt, wie ich sie sehe festzuhalten – denn ein Bild sagt mehr als tausend Worte. 

Mein Herz liegt bei mir im wahrsten Sinne auf der Zunge und in der Kamera, denn durch meine Bilder spreche ich. Ich spreche direkt Dinge an, die mir nicht schmecken. 

Aber kommen wir mal zu dem Menschen, der hinter dieser Vision steht:

Mich, Stefan Steusloff, Baujahr 1989.
Nach meiner Lehre zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik zog es mich nach einer kurzen Auszeit nach Hannover, wo ich mich nach einem Schicksalsschlag im Herbst 2016 und einer Trennung Anfang 2017 verlor und Anfang 2018 begann, mein Leben komplett zu überdenken. 
2018 war für mich ein Jahr der falschen Entscheidungen und Reinfälle, die mich um ein Haar alles gekostet hätten. 

Doch dem ist dank meiner Freunde und Familie nicht so gewesen. Ich habe mich wieder auf die Beine gekämpft und habe mein Leben neu Ausgerichtet.
Meinen Lebensmittelpunkt habe ich 2019 nach Berlin verlagert, wo ich arbeite und diesen Blog betreibe. 

Worüber schreibe ich hier?

Mein Schwerpunkt wird hier definitiv die Fotografie sein, Hintergrundgeschichten zur Entstehung meiner Bilder, Gespräche mit Persönlichkeiten, die in meinen Augen interessant sind und etwas zu erzählen haben – über Unrecht, Solidarität und Loyalität. 
Aber ich zeige auch auf, dass wir in einer Welt leben, in der die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander klafft, mal offen, ehrlich und direkt, mal leicht sarkastisch.

Aber auch die schönen Seiten des Lebens sollen nicht zu kurz kommen!  

Durch meine Leidenschaft für Konzerte und Musik, versuche ich auch, da wo ich kann, bei Konzerten im Bühnengraben oder direkt in der Crowd mit der Kamera zu stehen und darüber zu berichten.